Industrial Internet Consortium (IIC)

German Regional Team

Im September 2015 wurde unter dem Dach von Steinbeis im Steinbeis-Transferzentrum Innovationsforum Industrie (STCII) das deutsche Regionalteam des Industrial Internet Consortium (IIC) gegründet. Die im IIC vorangetriebenen Themenfelder stellen für die deutsche Wirtschaft und insbesondere für den stark ausgeprägten deutschen industriellen Mittelstand eine erhebliche Relevanz dar.
Fokus des IIC German Regional Teams:
  • Stärkung der Kooperation innerhalb der deutschen IIC-Mitglieder
  • Transferrolle zwischen IIC und KMU, um ihnen eine Möglichkeit zur frühen Partizipation an den Entwicklungen des Industrial Internet zu geben
Durch:
  • Aufbereitung und Schaffung eines Zugangs zu publizierten Inhalten des IIC
  • Partizipation an Testbeds und Use Cases
  • Vertretung der Themen und Anliegen der KMU im IIC
Industrial Internet Consortium (IIC)
Das Industrial Internet Consortium (IIC) wurde im März 2014 von AT&T, Cisco, General Electric, IBM und Intel gegründet und umfasst als offene und von ihren Mitgliedern getriebene Organisation mittlerweile über 200 Mitglieder aus 26 Ländern.
Das Ziel des IIC ist die Beschleunigung der Entwicklung des Industrial Internet als dem Internet der Dinge und Dienste im „gewerblichen“ Umfeld. Dies erfolgt über die Koordination von Initiativen, in denen Anforderungen erhoben und Spezifikationen für neue (Internet-) Protokolle und Standards erarbeitet werden.  Der Fokus liegt auf der Schaffung einer branchenübergreifenden (cross-domain) Interoperabilität und Interkonnektivität. Hierzu sind gemeinsame Architekturen und offene Standards eine wesentliche Voraussetzung.
www.iiconsortium.org
IIC Testbeds
In Testbeds werden Lösungen im Bereich des Industrial Internet innerhalb spezieller Anwendungsfälle (Use Cases) und Szenarien auf einer kontrollierten experimentellen Plattform eingesetzt und unter realen Bedingungen in der Praxis getestet. In einem Testbed schließen sich Gruppen aus IIC-Mitgliedsunternehmen zusammen, um branchenübergreifende Lösungen bezogen auf das Internet der Dinge zu erarbeiten, zu erproben und über die Verbindung in verschiedenen Arbeitsgruppen des IIC neue innovative Produkte, Services und Prozesse im Bereich des Industrial Internet bereitzustellen.
http://www.iiconsortium.org/test-beds.htm
Industrial Internet Reference Architectur (IIRA)
Flankiert werden die Testbeds von Arbeitsgruppen, die in den generellen Bereichen wie „Architekturen“ oder „Trust and Security“ übergreifende Anforderungen erheben und Spezifikationsvorschläge hierfür erarbeiten. Diese fließen zum einen zurück in die Testbeds, zum anderen entstand hieraus die „Industrial Internet Reference Architecture“ (IIRA). Diese Referenzarchitektur stellt einen wichtigen Ordnungsrahmen dar und bietet Unternehmen eine weitreichende Hilfestellung bei der Digitalen Transformation. Die IIRA adressiert hierbei bewusst den branchenübergreifenden Einsatz von Internettechnologie, da von einer zunehmenden Verschmelzung der Branchen durch die Zunahme von Wertschöpfungsnetzwerken ausgegangen wird, die mittels Internettechnologie ermöglicht werden. Der Fokus der IIRA liegt daher auf cross-domain Interoperabilität und Interkonnektivität und unterstützt bei der Erreichung dieses Ziels.
Newsletter
Der IIC German Regional Team Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit Informationen rund um die Themen IoT, Industrial Internet und Industrie 4.0.
Zur Newsletter-Bestellung

Ansprechpartner für das IIC German Regional Team ist: Dr. Marlene Gottwald