Digitalisierung & Gesellschaft

Der Forschungsbereich Digitalisierung und Gesellschaft beschäftigt sich mit den Auswirkungen des technologischen Wandels und der zunehmenden Vernetzung in Gesellschaft, Wissenschaft und Politik. Analysiert werden gesamtgesellschaftliche Implikationen technologieintensiver Fragestellungen, die als Querschnittsthemen die Kombination aus unterschiedlichem Wissen und Perspektiven erfordern. Im Rahmen des in diesem Kontext wenig betrachteten Blickwinkels der Transformationsforschung werden etablierte Ansätze der Technikfolgenabschätzung mit sozial- und insbesondere politikwissenschaftlichen Konzepten und Instrumenten sowie Expertenwissen aus der Praxis kombiniert, um Zukunftsperspektiven der Gesellschaft und Handlungsansätze für politische und wirtschaftliche Akteure zu entwickeln. Der Fokus liegt dabei auf drei thematischen Schwerpunkten:

1. Mensch und Technik

Fortschritte in der Robotik, im Bereich der selbstlernenden Software, aber auch Anwendungen im Bereich des Industrial Internets, wie Smart City und Connected Vehicles, haben spürbare Auswirkungen auf verschiedene Bereiche des alltäglichen menschlichen Handelns wie z.B. Kommunikation, Arbeiten, Mobilität. Die Schnittstelle Mensch-Technik analysiert zum einen die wissenschaftliche Debatte um die Konvergenz von Technologien (zur Verbesserung von menschlichen Fähigkeiten) und zum anderen die gesellschaftliche Debatte sowie die Veränderung des Zusammenspiels von Mensch und Technik bzw. Mensch und Maschine durch technologische Neuerungen und Weiterentwicklungen.

2. Digitalisierung und Internationales

Auf internationaler und europäischer Ebene zeigt sich der Einfluss der Digitalisierung in zweierlei Hinsicht: Zum einen machen Globalisierung und Digitalisierung internationale Beziehungen und Kooperationen zu einer komplexeren Aufgabe. Gleichzeitig eröffnen die Verarbeitung von großen Datenmengen sowie der Einsatz digitaler Technologien neue Kooperationsmöglichkeiten. Zum anderen begegnen internationale und europäische Akteure der digitalen Transformation mit verschiedenen Regularien zur Standardisierung und Vereinheitlichung, so z.B. der Schaffung eines digitalen europäischen Binnenmarktes. Im Rahmen dieses Schwerpunktes werden in vergleichenden Analysen  die Auswirkungen des technologischen Wandels sowohl auf Prozesse als auch auf die Organisation von internationalen und europäischen Beziehungen ergründet.

Ansprechpartnerin für Digitalisierung und Gesellschaft ist: Dr. Marlene Gottwald